Mit Kanus auf der Elbe

Leider ist die geplante Ruderwanderfahrt Ende Mai der Corona-bedingten Auflagen wegen ausgefallen. Aufgrund der Lockerungen konnte dagegen die Kanutour über das verlängerte Fronleichnamswochenende stattfinden. Ziel war das reizvolle Elbsandsteingebirge.

Elf Mitglieder quartierten sich Rathen an der Elbe ein. Am ersten Tag erkundeten sie die 21 Kilometer lange Strecke von der tschechischen Grenze bei Hrensko/Herrnskretschen bis Rathen. Der zweite Tag führte bei guter Strömung – die Elbe ist flach und hat keine Staustufen, sondern fließt frei – über 38 Kilometer von Rathen bis Dresden. Um nicht zu große Strefcken mit dem Auto zurücklegen zu müssen, befuhren die Teilnehmer schließlich noch einmal das 14 Kilometer lange Teilstück Von Rathen bis Pirna.

Passendes Wetter und Ausflüge zur Bastei sowie auf den Königstein ließen die Fahrt Durch diese einzigartige Landschaft mit ihren bizarren Felsspitzen zu einem rundum gelungenen Erlebnis werden.