Spundwand am Steg wird entfernt

Schifffahrtssperre und kein Regen, der Erde ins Wasser spült: Der Main wurde im April so klar wie selten zuvor. Dabei offenbarte sich der genaue Verlauf der Spundwand im Wasser vor der Stegkante (siehe Foto). Diese hat die Baufirma vor vielen Jahren zurückgelassen, als der Überlauf und die Bucht am Steg geschaffen wurden.

Zwar ist das Betreten des Stegs nur Mitgliedern erlaubt, dennoch springen im Sommer immer wieder Kinder von da aus ins Wasser. Und es ist ein Wunder, dass noch nichts Schlimmes passiert ist. Der „Kamm“ der Spundwand befindet sich nur 1,30 Meter unter dem Wasserspiegel.

Nach dem Hinweis des Ruder-Clubs an die Stadtverwaltung wird nun zügig gehandelt. Am Mittwoch, 5. Mai, wird ein Taucher die Spunddielen abbrennen. Der Bootssteg wird am Dienstag herausgehoben. Wir hoffen, dass am Donnerstag der Steg wieder schwimmt und gerudert werden kann.