Mike Gentsch gewinnt in London im Achter

Michael Gentsch hat nach 2013 dieses Jahr erneut beim Veterans Masters Head auf der Themse in London im Mixed-Masters-Achter gewonnen – in der Altersklasse Ü 60. Er  ging mit seinen seinen Ruderkollegen Helmut Krause, Uli Schmid und Dirk Zeitler vom Berliner Ruder-Club an den Start. Die weibliche Hälfte des Teams waren vier fitte Ruderinnen aus London (2), Oslo und Amsterdam.

Das Rennen über 4880 Meter beendete Gentschs Achter in 15:09,54 Minuten mit 17 Sekunden Vorsprung vor der zweitplatzierten Crew vom Lincoln/Nottingham/Derby-RC. Damit lagen die Sieger auch noch gut 35 Sekunden vor der schnellsten Mannschaft in der nächst-jüngeren Altersklasse – eine reife Leistung.

Die älteren „Masters“ rudern bei diesem Rennen einen Tag nach dem weltbekannten „Head of the River Race“. Während dort die jungen Athleten 6,8 Kilometer auf der traditionellen Strecke des Klassikers Oxford-Cambridge zurücklegen, findet die Masters-Regatta über 4880 Meter statt. Von den insgesamt 235 gestarteten Masters-Crews benötigte der schnellste Achter der Herren vom Thames RC auf seiner Hausstrecke lediglich 13:28,33 Minuten.

Michael Gentsch: „Schön war auch, dass man an Land auf ehemalige Gegner aus alten Zeiten traf. So konnten wir uns zusammen mit Uli Schmied, der damals noch für die DDR im Boot saß, über die Rennen auf der WM 1977 in Amsterdam austauschen, wo wir in einem Rennen, an dem auch der legendäre Chris Baillieu (Großbritannien) teilnahm, im Doppelzweier-Finale gegeneinander gerudert waren.“